Diese Seite unterstützt deinen Browser nur begrenzt. Wir empfehlen dir, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Kostenlose Lieferung ab 120€ mit dem Code FREEDELIVERY.

Erhalten Sie 10 % Rabatt, indem Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

Die ultimative 4-stufige japanische Hautpflegeroutine und was sie mit Ihrer Haut macht.

Was wir an der japanischen Kultur immer bewundert haben, ist die Einfachheit, die Perfektion und das Design von allem, was sie berührt. Hautpflege ist keine Ausnahme von dieser Regel.

In Japan ist Hautpflege und Schönheit eine Philosophie, die alles aus der Natur bezieht.


Die japanische Hautpflege gilt als sanft, umfassend und effektiv. Sie besteht aus mehreren Schritten, die darauf abzielen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, zu nähren und zu schützen. Ideal, um Ihre Routine zu vereinfachen und einzuhalten und vor allem Make-up zu reduzieren.


Hier ein Überblick über die 4 Grundschritte der japanischen Hautpflegeroutine:


Schritt 1: Vorreinigung bzw. Vorreinigung: 

Das bedeutet nicht, dass Sie dasselbe Produkt zweimal auftragen müssen, sondern zwei verschiedene Produkte, die darauf abzielen, Unreinheiten und angesammelten Schmutz gründlich zu entfernen. Der erste Reiniger ist oft ein Reinigungsmittel in Form eines Öls, um Make-up und täglichen Sonnenschutz zu entfernen.

Das Öl wurde bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert von Geishas zum Entfernen ihres weißen Puders und Lippenstifts verwendet.



Schritt 2: Reinigung

Beim japanischen Ritual wird eher ein emulgierender Reiniger (kleiner Schaum) verwendet, der die Poren wirklich befreit, sodass die Wirkstoffe bei der Hydratation besser eindringen können.


Schritt 3: Vorhydrierung


Zusätzlich zur doppelten Reinigung erfordert die japanische Hautpflegeroutine einen doppelten Feuchtigkeitspflegeprozess, um eine maximale Feuchtigkeitsversorgung zu gewährleisten. Bei dieser doppelten Hydratationsroutine wird eine flüssige Lotion oder ein Serum verwendet, gefolgt von einer abschließenden Feuchtigkeitscreme. Laut den Japanern ist die alleinige Anwendung einer Feuchtigkeitscreme nach der Reinigung nicht optimal, da die Haut die Feuchtigkeitscreme nicht vollständig aufnehmen kann, wenn sie trocken ist oder gerade gereinigt wurde. Durch die vorherige Anwendung einer flüssigen Lotion wird die Haut weich, mit Feuchtigkeit versorgt und auf die Aufnahme der Feuchtigkeitscreme vorbereitet.



Schritt 4: Das Serum


Es wird zur Behandlung spezifischer Hautprobleme wie Falten und Akne eingesetzt. Japanische Seren sind oft reich an Antioxidantien und natürlichen Inhaltsstoffen wie Vitamin C und Grüntee-Extrakt.



Schritt 5: Hydratation, Creme


Es wird verwendet, um die Haut intensiv mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu nähren. Japanische Cremes sind oft leicht und nicht fettend, um eine Überlastung der Haut zu vermeiden. Sie enthalten häufig Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Vitamin E und Kamelienöl. Hier fügen wir eine zweite Schicht maximaler Feuchtigkeit hinzu, die dabei hilft, die natürliche Schutzbarriere Ihrer Haut zu reparieren und Ihre Haut weich und glatt zu machen.


Schritt 6, optional, aber unerlässlich:

Sonnenschutz ist ein wesentlicher Schritt in der japanischen Hautpflegeroutine. Die Japaner sind sich der schädlichen Auswirkungen der Sonne auf die Haut sehr bewusst und verwenden das ganze Jahr über Sonnenschutzprodukte.



Ganz einfach: Die japanische Routine verspricht saubere und hydratisierte Haut.

Ton-Bestseller

 
 
 
 
Sale
 
 
 
 
 
 
 
 

Warenkorb

Keine weiteren Produkte zum Kauf verfügbar

Dein Warenkorb ist derzeit leer.